Warum habe ich Instagram aus meinem Leben entfernt?

„Wir sind nur neidisch auf diejenigen, die bereits das tun, wozu wir gemacht wurden. Neid ist ein riesiger, blinkender Pfeil, der uns auf unser Schicksal hinweist. “ -Glennon Doyle Melton

Instagram ist eine erstaunliche Plattform. Ein Ort, an dem Sie wunderschöne Bilder und Videos von Menschen aus aller Welt sehen können. Tatsächlich hat Instagram eine Milliarde aktive monatliche Nutzer, und mit diesen Milliarden Menschen müssen so viele Verbindungen hergestellt werden (Instagram erreicht 1 Milliarde monatliche Nutzer, gegenüber 800 Millionen im September von Josh Constine). Warum sollte ich es löschen?

Es ist eine einfache Antwort. Ich hörte auf, mich selbst zu lieben.

So einfach.

Ja, ich hörte auf, die Dinge zu lieben, die ich an mir so bewunderte. Dinge wie mein Lächeln, das ich zu hassen begann, mein albernes Haar, das ich so liebte, begann ich zu hassen, und sogar meinen Körper begann ich zu hassen.

Ich habe es irgendwie geschafft, im letzten Monat 10 Pfund abzunehmen und jeder scheint mir zu sagen, dass sich meine Wangenknochen zeigen. Aber sie wissen nicht, dass es Stress ist, der dies verursacht. Es ist der immense Druck, den ich auf mich selbst ausübte, dass eines Tages zu viel wurde und mich brach.

Aber was hat das alles verursacht?

Instagram! Na ja, Instagram aber nicht wirklich. Es war eigentlich meine Schuld, aber ich habe mich an Instagram gewöhnt, um meine Selbstzerstörung zu befeuern.

Selbstzerstörung durch Vergleich

Das obige Zitat könnte nicht wahrer sein. Und genau das ist passiert. Wann immer ich auf Instagram ging, verglich ich mich mit meinen Freunden, denen es weitaus besser ging als mir, und mit der Zeit wurde ich immer depressiver.

Schließlich wurde ich so depressiv, dass ich einfach alles stoppte und keine Ahnung hatte, was ich mit meinem Leben machte. Ich hatte ein Ticket nach Kalifornien und wollte gehen und nicht zurückkommen.

Ich war verloren und wusste nicht, was ich tat oder was ich tun würde. Also habe ich zunächst Instagram gelöscht.

Ich stellte mir eine Schlüsselfrage, die mich wirklich zum Nachdenken über alle Entscheidungen brachte, die ich in meinem Leben getroffen habe. Und es war: "Warum bist du hier?"

Diese eine Frage, die ich mir stellen sollte, warum ich auf dieser Erde war, half mir herauszufinden, warum ich auf diese Erde gebracht wurde. Warum war ich hier? Warum schreibe ich? Warum bin ich im College? Warum hänge ich mit bestimmten Gruppen von Menschen ab? Warum…

Ich hörte gerade auf, als all diese Fragen meinen Geist überfluteten und meinen Grund erkannten. Es ist etwas sehr Persönliches und ich möchte es mit all Ihren großartigen Lesern teilen, um Ihnen zu zeigen, dass es in Ordnung ist, Ihre Geschichte zu teilen.

Ich war in meinem Leben einer Menge Gewalt ausgesetzt, die von Mobbing bis hin zu häuslicher Gewalt reichte. Ich hatte körperlich und geistig eine sehr schwere Kindheit. Jetzt ist alles in Ordnung, aber die Narben sind mental tief. Aber obendrein hatte ich ADHS (Attention Deficit Hyperactive Disorder) und damit ODD (Obsessive Defiance Disorder) und viel Ärger.

Wie Sie sehen, hatte ich viel Ärger und hatte nicht allzu viele Freunde, aber ich bin dankbar für alles, was jemals in meinem Leben passiert ist. Ich bin durch die Hölle gegangen, aber ich fühle mich so leicht wie ein Engel, der fliegt, weil diese Momente mich geprägt haben. Es hat mich nur zu einem stärkeren Menschen gemacht und ich würde es nicht für die Welt eintauschen. Ich denke immer noch an diese vergangenen Momente und es tut mir weh, aber ich sage das ok. Weil alles, was mir passiert ist, aus einem bestimmten Grund passiert ist.

Und wenn ich an meine Vergangenheit denke, merke ich, dass ich aus einem Grund hier bin. Ich bin hier, um Kindern und Erwachsenen mit ADHS, Depressionen und extremer Gewalt in ihrem Leben klar zu machen, dass es in Ordnung ist. Es ist in Ordnung, sich wütend, traurig und gebrochen zu fühlen. Aber ich hoffe, dass ich ihnen auch klar mache, dass sie stärker sind als sie denken und dass sie alles tun können, was sie wollen.

Als ich aufhörte, mich mit anderen zu vergleichen und zu sehen, was ich wirklich für wichtig in meinem Leben halte, wurde ich glücklicher. Freer, würde ich sagen. Wie ein riesiges Gewicht, das auf meine Schultern gehoben wird.

Bevor wir abreisen, denken Sie daran, dass jeder etwas für sich hat. Wenn Sie glauben, dass Sie in der Musik sein wollen, dann gehen Sie alles in Ihre Musik. Wenn du Lust hast zu tanzen, was zum Teufel hält dich dann auf? Ich weiß, dass ich Schriftsteller werden möchte und ich werde bis zu dem Tag schreiben, an dem ich sterbe.

Eines Tages werde ich veröffentlicht.

Eines Tages werde ich ein Bestseller der New York Times sein.

Eines Tages werde ich den Blog Nr. 1 für Unternehmertum haben.

Diese Mentalität ist gut zu haben. Es ist nicht, ob deine Größe kommen wird, sondern wann.

Ich hoffe, Ihnen hat diese Lektüre gefallen. Wenn Sie ein paar Klatschen hinterlassen und es mit jemandem teilen, von dem Sie glauben, dass er es genießen und davon profitieren wird. Haben Sie eine gesegnete Nacht oder einen gesegneten Tag (je nachdem, wo Sie sich befinden).