Wenn Sie einen Computer in den Energiesparmodus versetzen, während er nicht verwendet wird, können Sie Energie sparen, Geräusche reduzieren (wenn Sie ein besonders lautes Gerät haben) und die Lebensdauer der Komponenten verlängern. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie ein Computer in einen Energiesparmodus versetzt werden kann. Während Macs die Energieoptionen standardmäßig automatisch verwalten, gibt Windows den Benutzern die Kontrolle darüber, welche Methode verwendet werden soll. Hier finden Sie einen Überblick über die einzelnen Energiesparoptionen.

Schlaf

Im Energiesparmodus werden die meisten Computerkomponenten mit Ausnahme des Arbeitsspeichers ausgeschaltet. Aktive Daten werden im RAM gespeichert, während ein Computer verwendet wird. Der RAM ist jedoch flüchtig. Dies bedeutet, dass keine Daten ohne Stromversorgung verwaltet werden können. Dies ist vergleichbar mit Festplatten und Solid-State-Laufwerken, die nichtflüchtig sind und keine konstante Leistung benötigen. Mit anderen Worten, wenn ein Benutzer eine Datei geöffnet hat, die nicht auf einer Festplatte gespeichert wurde und nur im RAM vorhanden ist, geht diese Datei verloren, wenn der Computer die Stromversorgung verliert. Umgekehrt geht eine auf einer Festplatte gespeicherte Datei bei einem Stromausfall nicht verloren. Da im Energiesparmodus aktive Daten im RAM gespeichert bleiben, kann der Computer im Energiesparmodus verbleiben, solange der Akku oder die Steckdose mit Strom versorgt wird Ein unbegrenzter Ruhezustand, während Benutzerdaten geschützt werden, die zum Zeitpunkt des Ruhezustands aktiv waren. Wenn die Stromversorgung zu einem beliebigen Zeitpunkt unterbrochen wird, gehen jedoch nur im RAM gespeicherte Daten verloren. Angesichts dieses Risikos kann der Benutzer den Computer fast sofort wieder in Betrieb nehmen, da sich alle Daten noch im RAM befinden und nur die Stromversorgung des Displays und anderer Komponenten muss wiederhergestellt werden. Aus diesem Grund ist der Ruhezustand in erster Linie für Desktop-PC-Benutzer von Vorteil, die über eine relativ unbegrenzte Stromquelle aus der Wand verfügen. Laptop-Benutzer können auch den Ruhezustand nutzen, laufen jedoch Gefahr, ihre nicht gespeicherten Daten zu verlieren, wenn der Akku leer wird. Einige Laptop-Hersteller haben dieses Risiko dadurch ausgeglichen, dass das System so konfiguriert wurde, dass es automatisch in den Ruhezustand wechselt (siehe weiter unten), wenn der Akku fast leer ist.

Überwintern

Im Gegensatz zum Energiesparmodus, bei dem aktive Daten im RAM gespeichert bleiben, werden im Ruhezustand alle aktiven Daten auf die Festplatte geschrieben und die Komponenten dann ausgeschaltet, als wäre der Computer vollständig ausgeschaltet. Der Ruhezustand verbraucht fast keinen Strom, dauert jedoch länger, da Daten von der Festplatte zurück in den Arbeitsspeicher gelesen werden müssen, bevor das System verwendet werden kann. Abhängig von der Datenmenge im aktiven RAM und der Geschwindigkeit der Festplatte kann dieser Vorgang einige Sekunden bis zu einer Minute oder länger dauern. Dies bedeutet, dass die Daten eines Benutzers an dem Punkt wiederhergestellt werden, an dem sie in den Ruhezustand versetzt wurden, sodass der Benutzer dort weitermachen kann, wo er aufgehört hat. Wie oben erwähnt, verbraucht der Ruhezustand fast keinen Strom und wird daher sowohl für Laptops als auch für energiebewusste Desktop-Benutzer empfohlen. Seien Sie einfach bereit, ein wenig zu warten, bis die Arbeit wieder aufgenommen wird, nachdem Sie sich entschieden haben, ein System im Ruhezustand zu aktivieren.

Hybrider Schlaf

Aktivieren Sie Hybrid Sleep Windows

Wählen Sie Ihre Methode

Aktivieren Sie die Windows-Schaltflächen