Das Filtern der Online-Inhalte, die Ihre Kinder sehen, ist heute eine Notwendigkeit. Sie müssen einen Weg finden, um sie vor profanen Sprachen, fragwürdigen Websites und altersbedingten Inhalten zu schützen. Es gibt verschiedene Chrome-Erweiterungen, die das Blockieren von Websites und verschiedene Online-Einschränkungen ermöglichen. Web Nanny ist eine beliebte Option und ein alter Favorit.

Lesen Sie auch unseren Artikel Chrome direkt im Inkognito-Modus mit einer benutzerdefinierten Verknüpfung starten

Die Erweiterung ist einfach zu bedienen und löscht Websites von unangemessener Sprache. Web Nanny kann jedoch nur bestimmte Wörter filtern. Aus diesem Grund bevorzugen Sie möglicherweise Erweiterungen mit mehr Funktionen.

In den folgenden Abschnitten erhalten Sie einen detaillierten Überblick über Web Nanny und einige Alternativen, die möglicherweise besser für Ihre Anforderungen geeignet sind.

Web Nanny Chome Extension Bewertung

Haupteigenschaften

Diese Erweiterung macht nur eins - sie filtert unpassende Wörter. Und angesichts seiner Funktion ist es nicht verwunderlich, dass Web Nanny nur eine Größe von etwa 40 KB hat.

web nany chrome extension review

Installation und Einrichtung

Wie bei den meisten Erweiterungen ist die Installation von Web Nanny ein Kinderspiel. Rufen Sie die Erweiterung im Chrome Web Store auf, wählen Sie "Erweiterung hinzufügen" aus, bestätigen Sie Ihre Auswahl im Dropdown-Fenster, und Sie können loslegen. Was das Setup betrifft, gibt es außer dem grundlegenden Wortfilter keine zusätzlichen Einstellungen oder Anpassungsoptionen.

Klicken Sie auf das Web Nanny-Symbol neben der Adressleiste in Chrome und verwenden Sie die Felder, um den Filter und das Ersatzwort hinzuzufügen. Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf die Schaltfläche "Clean this page!", Und die Erweiterung ersetzt alle angegebenen Wörter. Wenn Sie möchten, dass alles wieder funktioniert, klicken Sie auf "Benutzerdefinierte Definitionen zurücksetzen".

Installation und Einrichtung

Web Nanny Vor- und Nachteile

Die Vorteile für dieses Produkt liegen auf der Hand: Die Erweiterung ist klein, benutzerfreundlich und funktioniert wie erwartet. Was die Nachteile angeht, gibt es mehr als nur das Fehlen zusätzlicher Funktionen.

Erstens gibt es keine Möglichkeit, die Filterung zu automatisieren. Mit anderen Worten, Sie müssen immer die Wörter und Ersetzungen eingeben, wenn Ihr Kind eine bestimmte Website verwendet. Es wäre großartig, wenn Sie verschiedenen Seiten unterschiedliche Wortfilter zuweisen und ein eingebautes Wörterbuch verwenden könnten, aber es gibt auch kein solches.

Sie sollten wissen, dass es seit Mitte 2014 keine Updates für diese Erweiterung gibt (laut Chrome Web Store). Abgesehen von ein paar kleinen Formatierungsproblemen funktioniert die Erweiterung jedoch einwandfrei.

Urteil

Obwohl Web Nanny anscheinend veraltet und ziemlich begrenzt ist, ist es eine großartige Erweiterung, die funktioniert. Möglicherweise möchten Sie es jedoch in Verbindung mit anderer Software verwenden, um einen besseren Online-Schutz für Ihre Kinder zu gewährleisten.

Web Nanny Alternativen

Hier finden Sie einen kurzen Überblick über einige Erweiterungen mit hervorragenden Funktionen und Anpassungsoptionen. Darüber hinaus ist Net Nanny als die bekannteste und umfassendste Kindersicherungssoftware in einem speziellen Bereich gewidmet.

Site blockieren

Ursprünglich als Erweiterung zur Steigerung Ihrer Produktivität konzipiert, kann Block Site wie ein Zauber wirken, wenn Sie die Kindersicherung aktivieren möchten. Sie können eine Sperrliste erstellen und Ihre Kinder auf altersgerechte, sicherere Websites umleiten.

Seite blockieren

Darüber hinaus verfügt die Erweiterung über die Option "Websites für Erwachsene blockieren", mit der die Blockierung aller Webinhalte für Erwachsene mit einem Klick ausgelöst wird. Sie können auch Kennwörter festlegen, um auf bestimmte Websites zuzugreifen, bestimmte Schlüsselwörter zu blockieren und die Einstellungen auf verschiedenen Geräten zu synchronisieren. Leider unterstützt die Erweiterung nur Android-Geräte.

Website-Blocker (Beta)

Trotz des Beta-Labels hat diese Erweiterung mehr als 150.000 Benutzer und ermöglicht ein schnelles und effizientes Sperren von Websites. Aber was sind die Besonderheiten von Website Blocker (Beta)?

Website-Blocker

Jede Option dieser Erweiterung verfügt über einen Ein / Aus-Schalter, und Sie können einer bestimmten URL einen Block zuweisen, einschließlich einer Zeichenfolge. Es gibt auch einen Timer, der den Block zu einer festgelegten Stunde auslöst. Die anpassbaren Nachrichten sind jedoch das wahre Highlight dieser App.

Sie können beispielsweise Folgendes schreiben: „Machen Sie Ihre Hausaufgaben, anstatt Zeit mit Roblox zu verschwenden!“ Die Meldung wird angezeigt, sobald Ihr Kind versucht, auf eine bestimmte Website zuzugreifen. Diese Erweiterung funktioniert auch im Inkognito-Modus. Sie müssen lediglich die Option in den Chrome-Tools aktivieren.

Net Nanny

Net Nanny ist keine Chrome-Erweiterung, sondern eine umfassende Kindersicherungssoftware. Es handelt sich um eine kostenpflichtige App. Wenn Sie die Funktionen, Anpassungsoptionen und die Verfügbarkeit auf mehreren Plattformen berücksichtigen, ist Ihr Geld gut angelegt.

Netto-Kindermädchen

Wenn es um Funktionen geht, ist Net Nanny so konzipiert, dass Sie die vollständige Kontrolle über den Webinhalt haben, den Ihre Kinder anzeigen. Sie können damit die Surfgewohnheiten Ihres Kindes überwachen, die Bildschirmzeit begrenzen und den Echtzeitschutz verwenden.

Beispielsweise können Sie jedes Mal benachrichtigt werden, wenn Ihr Kind auf drogenbezogene, X-bewertete oder waffenbezogene Inhalte stößt. Und Sie können die erforderlichen Blöcke sofort in nur wenigen Klicks anwenden.

Holen Sie sich Ihre virtuelle Mary Poppins

Das digitale Zeitalter bringt völlig neue Beschränkungen mit sich, die für die Kindererziehung gelten sollten. Das Gute ist, dass der Großteil der Software einfach zu bedienen ist, auch wenn Sie kein technisch versierter Elternteil sind.

Abgesehen von der Benutzerfreundlichkeit, wie denken Sie darüber, dass Eltern ihren Kindern digitale Grenzen setzen? Denken Sie, dass diese absolut notwendig sind? Teilen Sie Ihre Meinung mit dem Rest der TechJunkie-Community, indem Sie ein paar Zeilen in den Kommentaren schreiben.