Schnall dich an, Instagram fügt neue Influencer Engagement Tools hinzu

Foto von Hans Vivek auf Unsplash

Instagram ist wohl die soziale Plattform für Verbraucher und Marken. Die leichten Inhalte und Formate machen es für fast jeden zugänglich, daran teilzunehmen, während die unglaubliche Breite und Beziehung der Benutzer die Teilnahme lohnend macht. Marken und Influencer arbeiten seit Jahren eng, wenn auch ungeschickt, auf der Plattform zusammen.

Gestern kündigte Instagram eine Reihe neuer Tools an, mit denen Influencer und Marken harmonischer zusammenarbeiten und vor allem über Bord gehen können. Wie sie bemerken:

Mit über 80% der Menschen, die einem Unternehmen folgen, sind Marken ein wichtiger Bestandteil der Instagram-Community. Unternehmen und Entwickler gedeihen auf unserer Plattform, weil sie Beziehungen aufbauen können, indem sie die Interessen und Leidenschaften ihres Publikums nutzen. Eine Möglichkeit, wie Unternehmen sinnvolle Verbindungen herstellen können, besteht darin, mit Entwicklern (Influencern und Publishern) zusammenzuarbeiten, um Kampagnen für Markeninhalte (auch als Influencer Marketing bezeichnet) zu starten.

Willkommen zur Party.

Die Influencer Tools von Instagram lösen viele der Probleme, die alle Beteiligten geplagt haben: Marken, Influencer und Endbenutzer.

Marken

Marken sind zu einem wichtigen Bestandteil des Instagram-Ökosystems geworden, aber sie hatten mehr als nur einen Teil ihrer Herausforderungen.

Influencer Management

Während die Identifizierung von Influencern ein Problem für sich selbst darstellt, führt die Verwaltung dieser Influencer als Kollektiv oder Kampagne Marken ständig zu Tools von Drittanbietern. Die neuen Tools bieten eine fundierte Sicht auf die Influencer, mit denen eine Marke zusammenarbeitet.

Rechenschaftspflicht

Influencer-Kampagnen können einen eigenen Geist haben. Die Schöpfer erstellen eine Antwort in einem hoffentlich authentischen, publikumsbewussten Ton und Stil. Ihr Publikum engagiert sich dann und das Gespräch kann in eine beliebige Anzahl unvorhersehbarer Richtungen gehen. Marken waren frustriert, dass sie dies natürlich nicht kontrollieren können, aber es war auch problematisch, nicht in der Lage zu sein, sich zu trennen - und jetzt teilweise gelöst.

Metriken & Berichterstellung

Der ROI entzieht sich den meisten Influencer-Kampagnen, obwohl wir weiterhin tiefere Einblicke gewinnen, da mehr Verbindungen zwischen unseren Bemühungen und den Ergebnissen hergestellt werden. Für die meisten müssen sie sich auf die öffentlichen Daten oder First-Person-Konten verlassen, anstatt direkt auf die Daten zugreifen zu können. Das neue Freigabemodell von Instagram für Analysen vereinfacht den Prozess erheblich.

Influencer

Influencer und Schöpfer haben lange damit gerechnet, dass Instagram mehr Unterstützung bieten wird, aber es war nicht klar, in welcher Form. Influencer bieten im Rahmen dieser Version viele Vorteile.

Werbung

Influencer, insbesondere Mikro-Influencer, müssen sich häufig an Marken wenden, um neue Beziehungen zu pflegen - entweder organisch oder bezahlt. Mit der Tagging-Funktion können Influencer jetzt ihren Hut mit von ihnen erstellten Inhalten, die für eine Marke oder eine bestimmte Kampagne relevant sind, in den Ring werfen.

Beachtung

Große Influencer sind verantwortlich und machen ihrem Publikum klar, wenn ein Inhalt für oder in Zusammenarbeit mit einer Marke produziert wird. Die meisten tun etwas anderes. Durch die Bereitstellung des Tagging-Prozesses hat Instagram es einem Influencer einfacher denn je gemacht, sein Publikum darauf aufmerksam zu machen, dass die Arbeit gesponsert wird.

Endnutzer

All diese Änderungen sind großartig für Verbraucher mit minimalem Eingriff für die anderen.

Klarheit

Während Influencer die Einhaltung ihrer gesetzlichen Anforderungen erlangten, sind die Verbraucher die wirklichen Gewinner. Während die meisten Influencer ihre Kunden auf gesponserte Beiträge innerhalb des Inhalts aufmerksam machen, muss dieser zuerst konsumiert werden - gut für Fotos, schwieriger für Videos. Das neue Identifikationsmuster in der App macht jetzt deutlich, dass Beiträge gesponsert werden, sodass Verbraucher entscheiden können, ob sie sie konsumieren möchten.

Entdeckung

Influencer erwähnen in ihren Posts viele Marken und Produkte. Durch die einfache Kennzeichnung der einzelnen Unternehmen hat Instagram die direkte Verknüpfung mit den Marken vereinfacht. Es ist ein einfacher Vorteil, aber ein großartiger.

Aber…

Obwohl dies alles große Änderungen sind, reicht es für Instagram immer noch nicht aus, um sein gesamtes Potenzial für Influencer auszuschöpfen. Nur einige der Probleme, die gelöst werden müssen.

Influencer Identification

Zwar gibt es bessere Daten darüber, wie bestimmte Programme und Kampagnen funktionieren, doch bleibt die gewaltige Aufgabe, die besten Mitarbeiter zu ermitteln. Glücklicherweise wird dies von einem Ökosystem von Unternehmen abgedeckt, die dieses spezielle Problem bedienen.

Markenidentifikation

Sofern Instagram nicht möchte, dass jeder Beitrag gesponsert wird, haben wir immer noch ein Umfeld, in dem Influencer Marken organisch diskutieren. Viele verschiedene Themenbereiche werden mehrere Produkte und Marken in einem bestimmten Beitrag abdecken, und dies ist in der aktuellen Umgebung nicht einfacher geworden.

Zuschreibung

Instagram fehlen immer noch Links in ihren organischen Posts, was die Macht von Influencer-Kampagnen weiterhin einschränkt. Zugegeben, es gibt eine starke Präferenz für werbebasierte Optionen, aber das ist nicht der optimale Weg für Verbraucher. Bessere Inhalte können nicht erstellt werden, ohne sie von oben nach unten messen zu können.

Daten

Instagram behält immer noch einen Großteil der Daten in seinen Wänden. Dieses Designmuster „Invisible API“ ist weit verbreitet, hindert Marken jedoch auch daran, den Wert und die Auswirkungen ihrer Investition in die Plattform wirklich zu verstehen. APIs, die von Partnern nicht genutzt werden können, halten das Ökosystem weiterhin auf.

Nur App

Der wahrscheinlich größte Kritikpunkt für alle Social Media- und Markenmanager ist natürlich, dass Instagram immer noch eine reine Mobile-App-Plattform ist. Daher müssen Teams Geräte, Apps und Zeit verwalten, um ihre Arbeit nach Bedarf abzuschließen.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lassen Sie es mich und Ihre Freunde mit einem oder einer Freigabe wissen. Folgen Sie mir für zukünftige Artikel.

Gregarious Narain ist ein Serienunternehmer und Produktstratege. Als reformierter Designer und Entwickler schreibt er regelmäßig über seine Erfahrungen als Gründer, Stratege und Vater. Arbeiten Sie mit ihm bei Before Alpha zusammen, verbinden Sie sich mit LinkedIn, folgen Sie Facebook oder sagen Sie Hallo auf Twitter.